Chronik des Vereins

1903

Aus einem Verschönerungsverein wird am 15. September 1903 im Hotel Schützenhalle die „Eifelverein Ortsgruppe Eschweiler“ gegründet. Vorsitzender ist Gymnasialdirektor Dr. Franz Cramer. Ziel der jungen Ortsgruppe ist es, Eschweilers schöne Umgebung zu erschließen und bekannt zu machen. Als Mittel hierzu werden gesehen:

  • die Markierung von Wanderwegen
  • das Aufstellen von Ruhebänken
  • die Veröffentlichung von Wanderungen
  • die Berücksichtigung der Interessen der Stadt.

Die Zeit der Vereinsgründung beschreibt das Mitglied Dr. Berthold Drube in einem Vortrag auf der Hauptversammlung im Jahr 2013 anlässlich des 110-jährigen Bestehens. Zum Herunterladen des Vortrags als PDF-Datei bitte [hier klicken]

1904 Gleich im Frühjahr 1904 wird mit den Wegezeichnungen begonnen. In diesem Jahr finden zwei „Ausflüge“ statt und zwar nach Hürtgen und Vicht. Die Teilnehmerzahl ist erfreulich hoch, 50 bei einer Gesamtmitgliederzahl von 90.
1905 – 1914

Im Jahr 1905 kommt das erste Wanderprogramm heraus und die Zahl der jährlichen Wanderungen steigt. Die Mitgliederzahl liegt bei 200. Vorträge vertiefen das Wissen um die schöne Eifel, um ihre Sitten und Gebräuche.

1908 muss der Vorsitzende Dr. Cramer infolge seines Umzuges nach Düsseldorf sein Amt niederlegen. Notar Emil Krüll übernimmt den Vorsitz der Ortsgruppe.

1912 gibt Notar Krüll den Vorsitz der Ortsgruppe aus beruflichen Gründen ab. Im folgt für zwei Jahre Hugo Merckens bis im Jahr 1914 Emil Kozel zum Vorsitzenden gewählt wird.

Mit Beginn des 1. Weltkrieges muss die Vereinstätigkeit in der Ortsgruppe Eschweiler unterbleiben.

1915 – 1918

Durch regelmäßige Zustellung der Eifelzeitschrift während des 1. Weltkrieges wird wenigstens auf diesem Weg ein Zusammenhalt der Mitglieder erreicht.

1919 – 1923

Bereits am 22. Mai 1919, also noch bevor der Friedensvertrag von Versailles unterzeichnet ist, versammeln sich die Wanderfreunde um Emil Kozel wieder, um die Vereinsaktivität neu zu beleben. Ein Wanderpgrogramm wird erstellt und den Mitgliedern zugestellt. Mit zahlreichen Wanderungen durch die herrliche Eifel gelingt es, dem Verein neue Heimatbegeisterte zuzuführen. Die Mitgliederzahl steigt in dieser Zeit bis auf 174 an.

Besatzung, Ruhrkampf und Inflation bringen das aufblühende Leben 1923 fast zum Erliegen.

1924 – 1929

Die Wegemarkierung ist in den Kriegsjahren und der Zeit danach unbrauchbar geworden. Sie wird gemeinsam mit den Ortsgruppen Stolberg und Düren erneuert und erweitert. Im Jahr 1929 ist die Markierung von 36 km Wegen abgeschlossen.

25 Jahre Eifelverein Eschweiler

25 Jahre Eifelverein Eschweiler, 1929 (Foto: Archiv des Eifelverein Eschweiler)

1930 – 1939

An der Jubiläumswanderung anlässlich des 25-jährigen Bestehens nehmen über 100 Wanderer teil. Die Jahresabschlusswanderungen werden mit Spiel, Tanz und Verlosungen zu einem  gesellschaftlichen Ereignis.

1939 liegt die Mitgliederzahl bei 252.

1940 – 1945

Im Zweiten Weltkrieg wird die Wandertätigkeit mit verhältnismäßig guter Beteiligung fortgesetzt. Erst im September des Jahres 1944 müssen die Wanderungen ganz eingestellt werden.

1946 – 1954

Am 13.2.1946 ruft Emil Kozel seine Wanderfreunde wieder zusammen. Die erste Wanderung findet mit 25 Teilnehmern statt. Manches Waldstück muss wegen Minengefahr gemieden werden. Die Wegemarkierungen sind kaum noch zu finden. Doch schon Ende des Jahres liegt die Mitgliederzahl wieder bei 200.

1949 wird erstmalig nach dem Kriege wieder ein Wanderplan erstellt.

Wanderplan 1949

Wanderplan 1949 (Foto: Archiv des Eifelverein Eschweiler)

1955 – 1978

Prof. Dr. Heinz Thielen wird auf der Jahreshauptversammlung im Jahre 1955 zum Vorsitzenden gewählt. Der Kostüm- und Maskenball des Vereins entwickelt sich zu einem gesellschaftlichen Ereignis im Eschweiler Karneval, das über  die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist. Die Hauptvorstandssitzung und die Herbsttagung des Hauptvereins mit der Feier seines 75-jährigen Bestehens finden 1963 in Eschweiler statt.

Die Mitgliederzahl steigt bis nahezu 600. Auch die Teilnahme an den Wanderungen nimmt stark zu. Der Verein feiert 60-jährige Mitgliedschaften und Mitglieder werden für die Teilnahme an 750 Wanderungen geehrt.

1978 feiert die Ortsgruppe in der Festhalle Weisweiler ihr 75-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wird eine Festschrift herausgegeben.

Einladung zum Eifelfest 1961

Einladung zum Eifelfest 1961 (Foto: Archiv des Eifelverein Eschweiler)

1979 – 2002

Radwanderungen werden neu im Wanderplan aufgenommen. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule (VHS) werden Lichtbildvorträge organisiert.

Mehr und mehr werden die Startpunkte der Wanderungen mit dem privaten PKW angefahren. Ab dem Jahr 1985 wird der traditionsreiche und vormals sehr beliebte Karnevalsball eingestellt.

1988 sinkt die Zahl der voll zahlenden Mitglieder unter die Marke von 300. Der Name des Vereins wird von „Eifelverein Ortsgruppe Eschweiler“ in „Eifelverein Eschweiler e.V.“ geändert.

1993 erfolgt die Anerkennung als gemeinnütziger Verein. 1994 übernimmt Dr. Paul Pütz den Vereinsvorsitz. Für die hervorragende Arbeit im Familien- und Jugendbereich wird die Ortsgruppe im Jahr 2000 mit dem „Konrad-Schubach-Natur-und Kulturpreis“ des Hauptvereins ausgezeichnet.

Die Wanderwege Nr. 3 (Historischer Pfad) und A 3 (Kleiner Seeweg) rund um den neu geschaffenen Blausteinsee werden eröffnet. Seit 2001 ist der Verein im Internet unter der Adresse www.eifelverein-eschweiler.de präsent. Im selben Jahr gibt er das Buch „Eschweiler entdecken“ heraus. Die Autoren sind Peter Bailly und Franz Josef Holzapfel. In dem 144 Seiten starken Band werden die vom Verein betreuten Wanderwege Nr. 1 bis 5 mit den heimatlichen Sehenswürdigkeiten entlang der Routen beschrieben.

2003 - 2012

Die Frühjahrstagung des Hauptvereins findet anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Ortsgruppe in Eschweiler statt. Der Verein wird mit der Eichendorff-Plakette der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Im Jahr 2005 betreut der Verein sechs Wanderwege zwischen 5 und 42 km Länge. Die Gesamtlänge der betreuten Wanderwege liegt bei 104 km.

Für seine Jugendarbeit erhält der Verein von der Stadt Eschweiler den Jugendumweltpreis 2005 unter anderem für das Naturschutzprojekt „Bovenberger Wald“, bei dem Nisthilfen gebaut, aufgehängt und betreut werden. Die Stadt Eschweiler feiert 2008 ihr 150-jähriges Bestehen. Auch der Eifelverein Eschweiler beteiligt sich an dem großen Festzug.

Der Eifelverein Eschweiler wird vom Hauptverein mit dem 1. Preis des Jugend- und Familienpreises 2009 gewürdigt.

2010 tritt Dr. Paul Pütz, wie lange angekündigt, nicht mehr zur Wahl des Vereinsvorsitzenden an. Der 2. Vorsitzende Arno Kaminski bedankt sich bei ihm für mehr als 20 Jahre Mitarbeit im Vorstand. Als neuer Vorsitzender wird Dr. Rudolf Starosta gewählt.

Die Zahl der Mitglieder im Jahr 2011 beträgt 323. Im Juni 2012 erhält der Eifelverein Eschweiler von der Sparkasse Aachen den 2. Preis in dem Wettbewerb „Nix geht ohne 55+“. Der Preis geht an Vereine mit Angeboten für Menschen ab 55 Jahren.

Festschrift und Jahresprogramm 100 Jahre Eifelverein Eschweiler

Festschrift und Jahresprogramm 100 Jahre Eifelverein Eschweiler, 2003 (Foto: Archiv des Eifelverein Eschweiler)

2013 - heute

Im Jahr 2019 gibt der Verein den Flyer "Eschweiler entdecken" heraus, um auf die Wanderwege des Eifelvereins im Stadtgebiet hinzuweisen.

Anfang 2020 ist auch NRW massiv von der Corana-Pandemie betroffen. Den behördliche Vorgaben folgend werden alle Veranstaltungen abgesagt.

Eifelverein Eschweiler e.V.

Heisterner Straße 26 A
52379 Langerwehe

arno.kaminski@eifelverein-eschweiler.de

+49 (0) 24 09 - 92 04


Nächste Termine

> Kultur <
Samstag, 29. Juni, 08:30
Cool-Tour: Auf den Dom klettern kann jeder
> Wandern <
Mittwoch, 03. Juli, 09:30
Gesundheitswanderung - Bewegung gegen Zivilisationskrankheiten
> Wandern <
Sonntag, 28. Juli, 09:30
"Felsenfeste Geschichten", der Jugendwanderweg der Deutschen Wanderjugend in Nideggen
> Wandern <
Mittwoch, 07. August, 09:30
Gesundheitswanderung - Lebensquelle Wasser
Die Internetpräsenz des Eifelverein Eschweiler e.V. verwendet Cookies.